Dienstag, 15. Oktober 2013

Apfeltarte


Hallo!

Am Montag feierte ich auf der Arbeit mit meinen Kolleginnen Abschied. Jetzt genieße ich drei Wochen Urlaub, ehe mein Mutterschutz beginnt.

Eine meiner Kolleginnen hat sehr viele Lebensmittelunverträglichkeiten (Lactose, Gluten (wohl nur bei Weizenmehl für sie unverträglich), Ei, Nüsse,...) und muss deshalb oft auf viele Leckereien verzichten. Eigens für sie habe ich dieses Tarte-Rezept verfasst: Laktosefrei, mit Dinkelmehl, ohne Nüsse und Ei! Da die Apfeltarte so gut ankam gibt es das Rezept auch für euch.

Viel Spaß beim Nachbacken und genießen!

Rezept: Apfeltarte

Zutaten:


Mürbeteig:
300g Dinkelmehl
150g Butter/ Margarine
4 EL Wasser
70g Honig
1 Prise Salz

Füllung:
300g Äpfel (am Besten eine süß-säuerliche Sorte)
30g brauner Zucker
25g Butter/ Margarine
Zimt
Rosinen 


1. Alle Teigzutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen so lange verkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Ist er zu trocken etwas mehr Wasser hinzufügen.
2. Den Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kaltstellen.
3. Äpfel schälen und kleinschneiden. Zusammen mit dem braunen Zucker, Butterflocken und Zimt in einen Topf geben und etwas einkochen. Die Rosinen hinzufügen und so lange ziehen lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist.
4. Backofen vorheizen auf 180°C (Ober- und Unterhitze).
5. Teig dünn ausrollen, rund ausschneiden und in die Tarteform legen. Den Boden mit einer Gabel etwas einstechen. Die Füllung darauf verteilen. 
6. Den restlichen Teig erneut ausrollen und Streifen ausschneiden und über die Tartefüllung legen. Je nach Wunsch weitere Verzierungen (wie etwa Blätter) ausstechen und auf die Tarte legen.
7. Den Rand umschlagen (ganz oder gewellt) und die Tarte ca. 20 Minuten backen.

Lecker!

Ich wünsche euch einen wunderschönen Herbst! Lily~♥

P.S. unter den verbliebenen Teig habe ich Zimt gemischt und dann Blätter ausgestochen. Lecker zu einer Tasse Tee ;)




Kommentare:

  1. Hmm, die sieht lecker aus, und wenn man Margarine nimmt, ist sie ja sogar vegan :) (nein, ich bin keine Veganerin, aber dass einige Bekannte mittlerweile vegan leben, hat bei mir auch den Blick dafür geschärft). Ist Dinkelmehl denn glutenfrei? Das wusste ich noch gar nicht ...

    Liebe Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mareike,
      leider stimmt das mit dem vegan nicht. Ich dachte es auch, aber da Honig ein Tierprodukt ist, wäre sie auch mit Margarine nicht vegan (Ich habe mich vor veröffentlichen des Rezeptes extra darüber informiert).

      Oh du hast recht. Laut deutscher Zöliakie Gesellschaft enthalten wohl alle Getreidesorten Gluten =/ Viele Betroffene haben aber wohl besonders mit Weizenmehl zu kämpfen und können anderes Mehl essen (meine Kollegin zumindest). Ich werde es im Beitrag ändern.

      Liebe Grüße
      Lily

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...