Mittwoch, 16. September 2009

Japanisch für meine Mutter 1

Ich bin gerade auf "Heimaturlaub" bei meinen Eltern. Ich hatte ihnen schon so viel von meinem neuen Hobby, nämlich Bentos, erzählt, dass sie unbedingt auch eines haben wollte. Also hab ich mich am Samstag bevor ich zu ihr gefahren bin hingesetzt und hab ihr eines gemacht (und mit gleich eins mit, da ich 4 Stunden Zugfahrt hatte)
 
Eigentlich hatte ich vorgehabt ihr ein süßes, verspieltes Bento zu machen, so wie es eher meiner Art entspricht. Leider ist daraus wie ihr sehen könnt nichts geworden. Lediglich die zwei Tomatenblumen sind als kleine Dekoration vorhanden.
 
Inhalt:
Renkon no kinpira, Physalis, Tomaten, Gurken, Teriyaki Huhn, gebratene Bandnudeln mit Pute, Gyuniku to piman itame (mit Zuckerschote und Paprika) auf Reis, Feigen und Salat
 
Es war noch so viel übrig, dass ich mir auch ein Bemacht habe. Das wurde dann doch etwas verspielter, denn ganz ohne kann ich einfach nicht =^-^= Dabei fand ich es garnicht so verspielt, aber ich wurde vom Gegenteil überzeugt. (Zu ihren lieben Communitybekannten schiel)
 
Inhalt: 
Wie oben, jedoch mit Onigiri statt Reis. Die Onigiri haben eine Thunfisch-Mais-Mayo-Füllung
 
Zu diesem Bento muss ich euch noch was erzählen^^ Ich saß damit am Bahnhof in Freiburg. Hatte noch etwas Zeit, so knapp 40 Minuten, weil meine Busverbindung so schlecht gewesen war. Dann setzt sich ein Mann neben mich, sieht mein Essen, lächelt und meint, dass das sehr lecker aussehen würde. Ich bedanke mich und esse weiter. Kurz darauf kommt seine Frau mit so kleinen Snacks aus dem Backshop und sieht verwundert auf mein Essen. Er meint zu ihr, dass er auch gerade schon gemeint hätte, dass das gut aussehen würde. Sie bestätigt das daraufhin und fragt dann aber doch lieber mal nach, ob ich das von Zuhause mitgebracht habe. Und ich antworte: "Ja, sowas kann man leider nur in Japan kaufen." Und es wurde schön weiter gegessen. So 10 Minuten später fragt der Mann ob man nochmal stören dürfe. Und ich meinte ja sicher. Und dann fragte er doch tatsächlich: "Aber das ist doch jetzt nicht alles Sushi, oder?" Ich hätte ja am liebsten gelacht, hab den Beiden dann aber brav erklärt was ich da alles dabei hatte. Achja, so beginnt eine Reise doch gut ;)
 
Rezept: Hühnchen Teriyaki
Zutaten:
2 Hühnerbrüste (mit Haut)
1 EL Sojasauce und Mirin
1 TL Zucker
Öl zum braten

1. Falls vorhanden das Fett von den Hühnerbrüsten abschneiden. Dann die Brüste in Mirin, Sojasauce und Zucker für 30 Minuten marinieren. Danach wird die Marinade abgegossen und in einer schale aufgefangen.

2. Nun wird das Hühnchen in Öl angebraten. Zuerst mit der Haut Seite nach unten. Wenn es schön braun ist wenden und die andere Seite braten.

3. 3 TL Wasser zur Marinade dazugeben und über das Hühnchen geben. Leicht bedeckt nun gar kochen (am besten auf etwas tieferer Temperatur, sonst brennt es an). Danach wieder höher stellen und kochen bis die Soße eindickt.

4. In streifen geschnitten servieren ;)

Kommentare:

  1. Hi :)
    ich saß auch schon mit Bento am Freiburger Bahnhof, aber bei mir haben die Leute nur seltsam geschaut.
    Dein Bento sieht auf jeden Fall sehr lecker aus!
    Grüße,
    Luma

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...