Freitag, 9. November 2012

Koch dich durch! - Pilzrisotto mit Rucola

Hallo!

Heute habe ich mich an ein neues Rezept meines ausgewählten Kochbuches "junge Küche Reis" gewagt. Diesmal ein Risotto. Ich finde es ja total faszinierend wie verschieden Reis ist. Früher habe ich darüber nie nachgedacht. Da gab es für mich Nudeln und eben Reis. Seit ich alleine Lebe ist mir aber klar geworden, dass nicht jede Nudel zu jedem Gericht passt. Sowohl die Form als auch die Machart und der Inhalt der Nudel sind eben verschieden. Und genauso habe ich festgestellt, dass es verschiedenen Reis gibt, der verschieden gut zu Gerichten passt. Ich habe eine Standartmischung für mich gefunden, aber in der Regel tummeln sich in meiner Küche 4 verschiedene Reissorten. Sieht hübsch aus und ich habe meist für jede Gelegenheit welchen im Haus. Und heute kam ein neuer Gast hinzu. Der Risottoreis.
Wie ich ihn aufbewahren werde weiß ich noch nicht so genau, da unsere Reisgläser momentan noch belegt sind (Ja ich weiß, eigentlich sollte Reis dunkel aufbewahrt werden, aber so sieht es schöner aus!). Vielleicht verkoche ich ihn aber auch einfach ganz schnell.

So sah unser Abendessen heute aus. Lecker, oder? Das Fleisch hatte ich leider vergessen aufzutauen, dann wollte es nicht durch werden und ich habe es in der Mikrowelle fertig gegart. Dementsprechend war es etwas trocken und zäh, aber gut aussehen tut es dennoch ;)

Aber nun zum Risotto. Im Buch findet ihr es auf Seite 42. Es gibt auf der gegenüberliegenden Seite ein sehr ansprechendes Bild des Gerichts. Darunter ein Hinweis zum Putzen von Pilzen.
Laut Rezept waren die Zutaten: Zwiebeln, Knoblauch, 500g Pilze der Saison, Rucola, Olivenöl, Risottoreis, Thymian, Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Alpro soya Cuisine
Im Original ist das Rezept also vegan!

Da ich mich diesmal an die Zubereitung und Mengenangaben gehalten habe kein Rezept. Aber meine abgewandelten Zutaten: Champignons, getockneten Thymian von meinem Balkon statt frischem, kein Cayennepfeffer und Sahne statt Alpro soya Cuisine.


Fazit:
Ich habe noch nie zuvor ein Risotto gekocht. Und wenn ich ehrlich bin auch nur einmal zuvor eines gegessen (mit Fisch und Rote Beete). Von Zuhause kannte ich Risottos auch nicht und beim Italiener tendiere ich doch meist zu etwas anderem. Aber ich muss Risottos ab sofort zu den Gerichten zählen, die ich mag. =)

Positiv fand ich, dass dieses Rezept ohne Weißwein auskommt, da ich den Geschmack davon an Essen nicht mag. Die Zubereitung war super einfach. Ich tat mich nur mit der Herdeinstellung etwas schwer, da sie nicht genauer beschrieben ist. Die Zeitangaben passten aber wunderbar. Wie ihr wisst bin ich auch kein Rucola Fan. Aber wie beim letzen Mal muss ich auch diesmal feststellen, dass die Kombination eben doch vieles ausmacht. Und in diesem Fall hat der herb-würzige Rucola super mit Thymian und Pilzen harmoniert. Und ich finde, dass dieses Risotto auch noch wunderbar in die Jahreszeit passt.

Die Mengenangabe passt gut für 4 Leute die weniger essen. Wir haben zu zweit, mit Beilage gegessen und hatten noch ein Schälchen übrig. Drei gute Esser werden mit Beilage also auch satt. ;)

Wertung:

♪♪♪♪/♪♪♪♪♪

Wünsch euch schöne Tage, Lily~♥

Teil 3: Reissuppe und vegetarischer Naturreissalat
Teil 4: Kokosreis mit Kidneybohnen


Kommentare:

  1. Ich bin ja nicht so der Risotto Fan. Allein schon deswegen nicht, da ich keine Zwiebeln mag aber das Gericht ohne Zwiebeln nicht richtig ist. Bei vielen anderen Rezepten kann man es ja auch einfach rauslassen aber nicht bei Risotto.

    Ich fange nächste Woche mit dem Kochen nach einem Rezeptbuch an. Muss mich nur noch für eins entscheiden X_X

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jillia!
      In diesem Kochbuch sind ganz viele Risotto Rezepte ohne Zwiebeln (teilweise mit Frühlingszwiebeln oder Lauch, andere ganz ohne). Vielleicht gibt es ja doch Risottos, die ohne richtig sind ;)

      Ich bin schon gespannt darauf deine Erfahrungen zu lesen =)

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...