Dienstag, 15. Mai 2012

Kokos Cake Pops!


Hallo! Ich habe es gewagt und am Wochenende für meine Geburtstagsfeier doch noch einmal Cake Pops gemacht. Allerdings eine Variante mit Bisquit und Kokos. Da sie noch besser waren als mein erster Versuch gibt es diesmal auch das Rezept für euch. Die Idee habe ich von diesem Rezept hier. Allerdings habe ich die Zutaten etwas abgewandelt.

Kokos Cake Pops

Zutaten für ca. 40 Stück

Styroporblock
Stiele (Ich hab Schaschlikspieße durchgebrochen)
Ein Blech Bisquit (z.B. nach diesem Rezept)
75 g Butter
150 g Frischkäse
 60 g Puderzucker 
 3 EL Milch
125 g Kokosraspel

2 Pack Kuvertüre (weiß)
125g Kokosraspeln

1. Zerbröstelt den Bisquit. Aber nicht zu klein. Wichtig ist, dass vorher alle harten Stellen abgeschnitten und nicht verwendet werden.

2. Die Butter cremig schlagen, mit Frischkäse und Puderzucker zu einer masse Schlagen (Handrührgerät oder vergleichbares). Dann die Kokosraspeln dazugeben und die Milch, bis alles wieder eine etwas festere cremige Struktur hat.

3. Das Frosting und die Kuchenkrümel vermengen bis eine teigige masse entstanden ist die genug halt hat um zu Kugeln geformt zu werden.

4. Schafft Platz in eurem Gefrierschrank oder Kühlschrank. Je nach Platz nehmt ihr Teller oder ein Blech. Belegt es mit Backpapier und formt dann Kugeln die in 2-3 Bissen gegessen sind. Stellt die Kugeln zum härten in den Gefrierschrank (10 min.) oder in den Kühlschrank (min. 30 min.). Schmelzt in der Zeit eure Kuvertüre im Wasserbad.

5. Nehmt eure Stiele zur Hand. Taucht eine Seite in etwas Kuvertüre und drückt sie in die Kugel. Nicht zu tief, sonst können sie brechen. Haben alle Kugeln einen Stiel geht es wieder zum Kühlen, damit die Schokolade aushärten kann.

6. Klebt der Stiel gut kann es weiter gehen. Füllt die Kuvertüre in ein schmales, hohes Gefäß, und die Kokosraspeln in eine flachere Schale. Taucht den Cake Pop ganz in die Kuvertüre, streift sie etwas ab und rollt bzw. bestreut ihn dann ganz mit Kokosraspeln. Ist die Kuvertüre nicht geschmeidig genug mischt etwas Kokosfett darunter (hatte ich leider nicht zur Hand, wäre aber gut gewesen). Steckt sie zum trocknen in den Styroporblock.

7. Sind alle Pops dekoriert kommen sie bis zu ihrem großen Auftritt in den Kühlschrank.

Mein Fazit:

Sehr lecker! Und bedeutend schneller gemacht als mein erster Versuch. Statt dem frischen Bisquit müsste es auch mit z.B. fertigen Tortenböden funktionieren. Die Kuchige Konsistenz bleibt diesmal erhalten und die Pops waren nicht ganz so süß durch weniger Zucker und den Frischkäse. Bei meinen Gästen weckten sie erst einmal erstaunen und gesunde Vorsicht, aber dann wagten sie sich doch und waren restlos begeistert =)

Wünsch euch schöne Tage, Lily



Kommentare:

  1. Cooles Rezept, will ich auch mal ausprobieren. Ist bestimmt auch super als Mitbringsel. Mal was anderes als Kuchen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsch ich dir viel Spaß beim backen =) Denk daran, dass die Cake Pops es am liebsten kühl mögen. Wenn du sie also über eine etwas größere Distanz transportieren willst solltest du an eine Kühltasche denken.
      LG Lily

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...